Die App zum Feinstaub!
Die App zur mobilen Feinstaubmessung (30.08.2019)
Förderjahr 2017 / Project Call #12 / ProjektID: 2359 / Projekt: dustmap

Wir freuen uns, dass die Companion-App zu unseren mobilen Sensoren nun endlich eine stabile Version erreicht hat. Nach einigen Monaten der Entwicklung und mehreren Iteration haben wir die Dustapp im Google Play Store zur Review eingereicht. Wenn alles gut geht, können wir in kürze diesen Blogpost um einen Download-Link erweitern.

Unser mobiler Feinstaubsensor erlaubt die Messung der Luftqualität sozusagen „on the go“. Montiert auf einem Fahrrad kann zum Beispiel die Belastung auf dem Weg zur Arbeit gemessen werden. Die Companion-App liefert die aktuelle Position zur Messung und bietet eine Übersicht zu den gemessenen Werten. Zusätzlich können die Werte zu unserer API hochgeladen werden und somit unsere Karte erweitern.

Screenshots der dustmap-App

Die App wurde in Kooperation mit der Digital Agentur Animal Design Studio entwickelt umbesetzt. Die Basis bietet Googles neues Flutter-Framework. Den Quellcode werden wir unter der MIT Lizenz auf Github veröffentlichen sobald die Dokumentation vollständig ist.

Beim Design wurde neben einem übersichtlichen Interface auch auf eine Ausdrucksstarke Bildsprache Wert gelegt. So haben wir zusammen mit Verena Esterl von Animal und dem Fotografen Michael Ferlin-Fiedler von Fiedler Photography extra ein Fotoshooting organisiert. Am (gefühlt) heißesten Tag des Jahres haben wir zwei Models gebeten, in einem etwas anderem Outfit für die Kamera zu posieren.

Fotoshooting dustmap Graz Reininghaus mit Atemschutzmaske

Mit der provokanten Darstellung hoffen wir, ein besseres Verständnis für die Gefahren von Feinstaub-Partikel in der Luft zu erzeugen. Die App findet sich (bald) gratis im Google Play Store. Die mobilen Sensoren können entweder selbst gebaut oder gegen einen Unkostenbeitrag von uns bezogen werden. Anleitungen finden sich auf unserer Website.

 

Tags:

feinstaub Feinstaubmessung
CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.