Gateway Workshop Gruppenfoto
Netzausbau in der Praxis - LoRaWAN Gateway Workshop
Impressionen vom LoRaWAN Gateway Workshop (02.03.2019)
Förderjahr 2018 / Project Call #13 / ProjektID: 3532 / Projekt: LoRaWAN Netzwerk

Der Ausbau von LoRaWAN ist ein zentrales Anliegen unseres Projektes, den wir auch in Form von Community Workshops vorantreiben. Vor knapp einer Woche wurde der erste LoRaWAN Gateway Workshop durchgeführt. Ein Erfahrungsbericht...

Samstag, früher Morgen - eine erkrankungsbedingt leicht dezimierte Gruppe an LoRaWAN-Begeisterten aus der OpenIoT & TTN Vienna Community findet sich in der Open Innovation Fabrik der ÖBB nahe dem Wiener Hauptbahnhof ein, um dort einen weiteren NetIdee Gateway-Rollout vorzubereiten. Frei nach dem Motto "Learning-by-Doing" findet ein Workshop zum Thema LoRaWAN Netzwerk statt, bei dem die Teilnehmer sowohl die theoretischen Grundlagen der Wiener LoRaWAN Infrastruktur vermittelt bekommen, als auch den praktischen Umgang mit verschiedenen Gateway-Typen lernen. Da auch einige Funkamateure unter den Teilnehmern sind, entwickelt sich schnell ein fruchtbarer Austausch über die funktechnischen Aspekte von LoRaWAN, den geplanten Antennen sowie verwandten Technologien wie „software defined radio“.

Workshopteilnehmer besprechen sich. Im Vordergrund wird gelötet.

Gearbeitet wird mit Gateways vom Typ "Lorix One", einer professionellen Outdoor Lösung, die hauptsächlich für den Standort „Bisamberg“ vorbereitet wird. Der Vorteil dieser Gateways liegt nicht nur im einfacheren Setup, sondern vor allem in der höheren Betriebssicherheit. Das ist wichtig für strategisch bedeutsame Standorte, die meistens auch schwer zugänglich sind. „Keiner möchte sich im Winter gerne nach einem Systemabsturz im Klettergurt auf einem freien Mast von über 10m Höhe auf die Fehlersuche begeben“ meint OpenIoT-Obmann Stefan Schultheis scherzhaft.

Weit technischer gestaltet sich der Bau mehrerer Gateways bestehend aus Mini Computern des Typs Raspberry Pi und der LoRaWAN Platine ic880a der Firma IMST. Hier muss sowohl der gesamte Betriebssystem Stack aufgesetzt und konfiguriert werden, als auch eine Open Source Adapter-Platine verbaut werden. Letztendlich gelingt auch diese Aufgabe und die Bauteile werden mit Antennen versehen und in Outdoor taugliche Aluminium Gehäuse eingesetzt.

Weitere Gateways, die gezeigt werden, sind der brandneue Indoor-Gateway von The Things Network.

Collage an Bildern mit Teilnehmern beim Arbeiten

Die Einbindung in das bestehende Netzwerk von thethingsnetwork.org wird ebenso bei allen Gateways durchgeführt wie die Einbindung in die Plattform der OpenIoT Community. Lediglich die Mast-Montage an den geplanten Standorten kann aufgrund der Wetterlage nicht am selben Tag durchgeführt werden. Die Standort Besitzer raten aus Sicherheitsgründen ab, da es zu eisig ist.

Stattdessen stürzt sich die Gruppe auf technische Verbesserungen, optimiert beispielsweise die Installationsroutine des Raspberry Pi, sodass weitere Gateways komfortabler und schneller eingerichtet werden können und verlötet zusätzliche SMA Antennenstecker auf den Platinen, um die Robustheit der Einheiten zu steigern.

Teilnehmer, die am schnellsten ein Gateway betriebsfertig finalisiert haben, freuen sich über LoRaWAN T-Shirts die als Preise vergeben werden.

Insgesamt werden 8 Gateways vorbereitet, die in den kommenden Wochen montiert werden.

Stefan gratuliert dem Teilnehmer mit dem ersten frisch gebauten Gateway.

 

Tags:

IoT LoraWAN
CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.