Offene Vergaben
Staatliche Auftragsvergaben werden nachvollziehbar

Offene Vergaben

Förderjahr 2018 / Project Call #13 / ProjectID: 4012

Wer sind wir? Das Forum Informationsfreiheit engagiert sich für mehr Transparenz in der Verwaltung. Bürger*innen sollen wissen dürfen, was mit Steuergeldern passiert. Wir wollen die Auftragsvergaben der öffentlichen Hand, die ab 2019 als Open Data veröffentlicht werden, nachvollziehbar machen.

Für wen ist es? Journalistinnen, Bürgerinitiativen, NGOs und interessierte Bürgerinnen können nachvollziehen, was mit Steuergeldern passiert. Wichtige Nutzergruppen werden Unternehmen sein, die um öffentliche Verträge bieten und einen besseren Marktüberblick bekommen, sowie die öffentliche Hand, die derzeit keinerlei Daten oder Überblick über Zuschläge und Auftragsvergaben hat.

Was ist es? 60 Mrd Euro an Aufträgen vergibt die öffentliche Hand pro Jahr. Welche Güter und Leistungen welche Stellen von wem und zu welchen Preisen kaufen ist bislang nicht nachvollziehbar – weder für die Öffentlichkeit, noch für staatliche Stellen. Ab Anfang März 2019 muss auf Basis des Vergaberechtsreformgesetz 2018 erstmals jede öffentliche Stelle offene Daten zu Auftragsvergaben über 50.000 Euro via data.gv.at veröffentlichen. Doch hunderte Datensätze schaffen noch keine echte Transparenz.

Wie funktioniert es? Wir wollen den Mehrwert der Vergabe-Daten heben und eine Plattform bauen – Arbeitstitel: OffeneVergaben.at – die diese Datensätze zusammenführt, aufbereitet, anreichert, visualisiert und für breitere Nutzergruppen einfach zugänglich macht.

Projektteam