Ideen zum Projekt inklusive Urkunde der Veranstaltung
Aufbruch in die Open Source Welt
Bis Ende 2020 sollen Personensuchen professionell über unsere Software abgewickelt werden können. (17.11.2019)
Förderjahr 2019 / Project Call #14 / ProjektID: 4546 / Projekt: eTrax | rescue

Personensuchen standardisiert und professionell abwickeln können. Suchgebiete erstellen, Ressourcen verwalten und dazu eine lückenlose Dokumentation. Und all das kostenlos verfügbar dank Open Source. Unsere Ziele sind ambitioniert aber realistisch.

Nachdem nun alle Formalitäten geklärt sind können wir mit dem von netidee geförderten Projekt eTrax | rescue starten.

Was bisher geschah

Diesem Projekt geht eine fünfjährige Test- und Entwicklungsphase voraus. Das bisherige Projekt (eTrax) wurde im Rahmen unserer Tätigkeit bei einer Rettungshundeorganisation im Rahmen tausender freiwillig geleisteter Stunden entwickelt. Durch die Förderung von netidee Projekte ist es uns möglich diese Anwendung so weiterzuentwickeln, dass sie als Open Source Software (MIT Lizenz) genützt werden kann. Darüber hinaus sollen aber wesentliche Verbesserungen eingebaut werden die sowohl durch die Entwickler selbst als auch durch unsere Praxispartner*innen von zwei Rettungshundeorganisationen eingebracht werden.

eTrax | rescue in 5 Sätzen

  • eTrax | rescue ist ein “State of the Art” Tool zur Administration von Personensucheinsätzen
  • Mittels eTrax | rescue können Suchgebiete (Flächen- und Wegsuchen) gezeichnet und als Karten ausgedruckt sowie digital an die Gruppen übermittelt werden
  • Mittels eTrax | rescue kann das Personal verwaltet, in  Gruppen zusammengefasst und zu Suchgebieten zugewiesen werden
  • eTrax | rescue unterstützt die Zusammenarbeit mehrerer Organisationen bei einem Einsatz
  • Optional besteht die Möglichkeit auch LiveTracking der Gruppen (via BOS oder eTrax | rescue App für iOS und Android) einzubinden

Die Funktionalität von eTrax | rescue

Zusammenspiel der Komponenten in eTrax | rescue
Diese Abbildung zeigt schematisch das Zusammenspiel der wesentlichen Module von eTrax | rescue

In eTrax | rescue kann ein kompletter Einsatz administriert und dokumentiert werden. Die Erfassung von Personal kann auch mittels Tablet oder Smartphone erfolgen. Dadurch sieht die Einsatzleitung jederzeit welches Personal vorhanden ist. Die Einsatzleitung kann Suchgebiete (Weg- und Flächensuchgebiete) planen und einer Gruppe zuweisen. Die Gruppe wird aus dem gerade verfügbaren Personal zusammengestellt. Sind Suchgebiet und Gruppe gebildet wird aus dem Programm heraus eine Karte mit Darstellung des Suchgebietes, Informationen zur vermissten Person sowie den Gruppenmitgliedern gebildet. Die Fläche bzw. Distanz von Suchgebiet bzw. Wegsuche wird ebenfalls auf der Karte ausgegeben. Sobald sich eine Gruppe in Richtung Suchgebiet begibt meldet diese das per Funk, BOS oder eTrax | rescue App an die Einsatzleitung wo der Status der Gruppe dokumentiert wird. Ist in der Gruppe ein GNSS-Tracker eingeschaltet (Smartphone mit eTrax | rescue App bzw. BOS mit entsprechender Weiterleitung der GNSS Position), kann die Einsatzleitung live die Bewegung der Gruppe nachverfolgen. Sollte im Suchgebiet kein Netzempfang verfügbar sein werden die letzten Positionen automatisch nachgeliefert sobald wieder Empfang vorhanden ist. Funksprüche und andere Ereignisse können in maßgeschneiderten Formularen von der Einsatzleitung dokumentiert werden. Die jeweiligen Masken können auf mehrere Bildschirme aufgeteilt werden um einen Parallelbetrieb zu ermöglichen. Da es bei Einsätzen häufig vorkommt, dass mehrere Organisationen zusammenarbeiten wird Wert darauf gelegt mehreren an eTrax | rescue teilnehmenden Organisationen eine gemeinsame Einsatzverwaltung zu ermöglichen. Darüber hinaus können auch Ressourcen beliebiger Organisationen in der Gruppeneinteilung mitberücksichtigen werden. Für externe Nutzer (z.B. Polizei, Feuerwehr, …) kann auch eine für den Einsatz spezifische Einsicht in die Suchgebietskarte freigeschaltet werden. Sämtliche Protokolle, Gruppeneinteilungen sowie Suchgebiete können jederzeit als Einsatzdokumentation im PDF Format exportiert werden. Die Einsatzdaten bleiben für maximal 1 Jahr am Server in verschlüsselter Form gespeichert und werden dann automatisch gelöscht.

Unsere nächsten Schritte

Die ersten Schritte im Projekt umfassen die Evaluierung der bestehenden Anwendung durch das Projektteam sowie durch die Praxispartner*innen. Im Rahmen eines Workshops werden die Bedürfnisse der Zielgruppe ermittelt um sie in die Weiterentwicklung einfließen zu lassen. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist können wir mit der Umsetzung beginnen.

Mehr dazu gibt es dann hier auf der netidee Projektwebsite.  

Tags:

eTrax | rescue Personensuche Rettungshunde Hilfsorganisationen
CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.