Gamers Health auf der Game City 2019
Unsere Teilnahme an der größten Computerspielmesse Österreichs (05.11.2019)
Förderjahr 2018 / Project Call #13 / ProjektID: 3147 / Projekt: Gamer's Health

Für unseren Messestand haben wir im Vorfeld Flyer mit Gesundheitstipps für Computerspieler*innen designen lassen sowie Flyer für Eltern, die Ratschläge zur Medienerziehung geben. Ein Vinyl- Außenbanner und ein Roll-up wurden auch für künftige Messeauftritte erstellt.

Am Freitag, dem Schülertag, hielt Stefan für wienXtra einen Workshop für Schüler*innen indem er die Themen Gesundheit und Gaming interaktiv verknüpft hat. Das Interesse der Schüler*innen war groß und sie hörten gespannt zu was zum Beispiel Zucker mit unserem Gehirn macht und welche Auswirkungen der Konsum auf das Spielen hat. Frustrationstoleranz und Reflexionsfähigkeit waren weitere, zielgruppengerecht aufgearbeitet Inhalte. Die Wichtigkeit von Pausen und körperliche Aktivität waren weitere Themen im Workshop.

Wir konnten viele interessante Kontakte knüpfen und haben einige Anfragen für künftige Kooperationen erhalten. Softwarehersteller, Mobilfunkkonzerne, Zubehörerzeuger, Eltern, Lehrer*innen, Gamer*innen, E-Sportler*innen und Personen aus dem Gesundheitswesen; wir haben im Vorfeld nicht mit so starkem Andrang gerechnet. Vor Allem freuen wir uns, dass einige Gamer*innen Interesse an einer Mitgliedschaft in unserem Verein bekundet haben.

Auf der Game City wurde Gamers Health von Ö3, FM4, ORF und A1 interviewt. Außerdem erscheint am 22.11.2019 in allen österreichischen Trafiken das Magazin „Medizin der Zukunft“ in dem ein zweiseitiges Interview mit mir abgedruckt wird, das um E-Sport, Gesundheit und Gaming handelt. Außerdem wurde ich von FM4 eingeladen an ihrem Twitch Stream "Spielekammerl" als Gast teilzunehmen.

Der Messebesuch hat uns große Freude bereitet und wir hoffen auch im nächsten Jahr teilnehmen zu können.

Tags:

Computerspiele gaming eSports gaming #gesundheit Public Health
CAPTCHA
Diese Frage dient der Überprüfung, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und um automatisierten SPAM zu verhindern.

    Weitere Blogbeiträge